Vorschläge für den Selbstbau von speziellen Trainingshilfen und mehr - MTV Badminton

Direkt zum Seiteninhalt

Vorschläge für den Selbstbau von speziellen Trainingshilfen und mehr

Informationen
Federball-Sammler        (Shuttlecock collector)
Mehr Fotos / Video
Kosten: ca. 40,00 EUR (80 cm breit)

Verwendbar nur für Plastik- und gebrauchte Natur-Federbälle (Gefahr von Beschädigung der Federn) und Tischtennis-Bälle.
Material-Kosten ca. 150,00 EUR
Mehr Infos / Fotos / Video.
Material-Liste:
  • Wischmopp-Halter mit Drahthalterung (Breite nach Bedarf)
  • Alumnium-Blech 1 mm stark /  Länge: 2 x halbe Wischmopp Breite /
2,5 cm hoch
  • Kabelbefestigungsschellen (Chassisklemmen, Kabelklemmen) 6,4 mm Ø
  • Schrauben 1 cm x 4 mm Ø oder größerer Ø
  • Unterlegscheiben
  • Muttern / Hutmuttern M4 oder größer
  • Sekundenkleber (dünnflüssig)
  • Füllpulver für Sekundenkleber
  • Filz-Platte selbstklebend 3,5 mm
  • Schrumpf-Schlauch 20 mm Ø / Länge = mind. Breite des Wischmopp-
Halters
Netz-Zielscheiben
Material-Liste:
  • Draht 4 mm / ca. 1,30 m lang
  • Alu-Rohr 20 cm lang / 1 cm Ø
  • PVC Unterlegscheiben 4 mm stark / 4 mm innen-Ø
  • Stoff (L) 15 cm (B) 20 cm (unterschiedliche Farben)
  • Isolierband
  • Klebstoff
Kosten ca. je 5,00 EUR

Ein Einsatz-Foto gibt es hier.


Federball-Spender
Materialien für bis zu 128 Bälle:
  • Baustrahler-Ständer
  • Federball-Dosen
  • Gewebe-Klebeband
  • Rohrschellen mit Gewinde
  • Schrauben 1 cm lang dazu
  • Blech 2 mm stark für Halterung
  • Schrauben 4 cm lang
  • selbstsichernde Muttern
  • Quermutter
  • Scharnier mit Stift

einfache und feste Befestigung.

  • Senkkopf-Schrauben

  • Unterlegscheiben

  • selbstsichernde Muttern
Kosten bis ca. 40,00 EUR
unterschiedliche Spender: Fotos
Geld-Geschenk-Federball


Material-Liste:
  • Styropor-Kugel (gefüllt / weiß) 10 cm Ø (erhältlich im Blumenladen)
  • Strohhalme, ca. 21 cm lang  (weiß) 5 mm Ø
  • Blumendraht (erhältlich im Blumenladen)
  • Rundholz 1,5 cm Ø (erhältlich im Baumarkt)
  • Klebestreifen (Tesafilm etc.)
  • Drahtstift (Nagel) ca. 6 cm lang
  • Geldscheine (5 EUR oder größer)

(ca. 22 Geldscheine)
Bastel-Anleitung:
  1. Die Styropor-Kugel 1 cm oberhalb der Mitte (Pressformkante) mit einem langen scharfen Cutmesser durchtrennen.
  2. Die abgetrennte kleinere Hälfte dient später als Standfuss (siehe 17.) für den Geld-Federball.
  3. Den 1 cm breiten Streifen zwischen Schnitt- und Pressformkante mit einem Fizstift (blau, grün oder rot) anmalen.
  4. Die Strohhalme auf 8 cm kürzen.
  5. Die Strohhalme an einem Ende mit einer Schere - in Längsrichtung - ca. 2 cm einschneiden bzw. spalten.
  6. Vom Blumendraht ca. 25 cm lange Enden abtrennen.
  7. In das Rundholz-Ende - in Längsrichtung - mit einer Säge einen ca. 2 cm langen Spalt einschneiden.
  8. Ein Ende des Drahts in den Spalt des Rundholzes stecken und ca. 3 Windungen um das Rundholz wickeln, so dass ca. 10 cm als Stiel für den Geldschein-Halter übrig bleiben.
  9. Den Geldschein in Längsrichtung diagonal falten.
  10. Das überstende Ende des Geldscheins um die offene Seite falten, so dass ein längliches Dreieck entsteht.
  11. Die Spitze des Geldscheins durch den Ring des Drahtes stecken, wobei das Querende des Rings als Kemmsteg dient.
  12. Nun den Strohhalm mit dem eingeschittenen Ende voran so weit über der Drahtstiel stülpen, bis das Ende des Strohhalms über der Geldscheinspitze liegt.
  13. Abstand der Stiele der Geldscheine (nachfolgend Federn genannt): ca. 14 cm / Anzahl Geldscheine = ? cm unterer Stielabstand.
  14. Federn ca. 0,5 cm innerhalb des Randes der Schnittfläche mit dem Drahtende schräg in die flache Fläche der Kugel stecken.
  15. Federn etwas überlappend mit kleinen Klebestreifen, beidseitig miteinander verbinden.
  16. Federkranz zu einer gleichäßigen Rundung ausrichten.
  17. In die Mitte der abgetrennten Hälfte der Styropor-Kugel einen Drahtstift (Nagel) von der glatten Fläche aus gerade nach oben durch die Halbkugel drücken.
  18. Als letztes wird jetzt der Geld-Federball auf die Drahtstiftspitze des Standfußes gesteckt.
  19. Fertig. Siehe Bild links.
Mo. 05.11.2018
Zurück zum Seiteninhalt